Tempel aus geometrischer Zeit

  • Geometrisches Bauwerk Kounoupitsa
    Ein antiker Tempel bei Kounoupitsa?

    Ein mysteriöses Bauwerk aus der Zeit vor 700 v.Chr. beim Dorf Kounoupitsa...

Ein antiker Tempel bei Kounoupitsa?

Die polygone Mauer des geometrischen Tempels oder eines Herrschaftsgebäudes bei Kounoupitsa. (c) Tobias Schorr
Die polygone Mauer des geometrischen Tempels oder eines Herrschaftsgebäudes bei Kounoupitsa. (c) Tobias Schorr

In einem Tal bei Kounoupitsa kann man die Reste eines Tempels (?) entdecken, der vermutlich aus der geometrischen Zeit stammt. Das polygone Mauerwerk steht noch bis ca. 1,7 m an und in der Umgebung kann man noch Säulen aus dem lokalen Vulkangestein finden.

Systematische Ausgrabungen hat es auch hier leider noch nicht gegeben und auch dieser Ort sollte unter strengem Schutz stehen. Sicher wird man in der Umgebung und direkt an den Mauern noch interessante Funde machen, wenn endlich mal Archäologen die bekannten (!) Fundorte der Halbinsel ausgraben.

Auch - wenn man bergauf geht - liegen rechts vom Weg Gebäudereste. Auf dem ersten Blick könnte es sich um ein sogenanntes "Patitiri" handeln, also ein Becken für eine Weinpresse.

Direkt am Weg befindet sich im Gebüsch auch ein typischer Lochstein mit mehreren ausgemeißelten Löchern, die vielleicht als Achswiderstand für eine Wein- oder Olivenpresse dienten.

Bei dem Gebäude könnte es sich auch um ein Herrschaftsgebäude handeln? Auf jeden Fall war es kein "primitives" Landwirtschaftsgebäude.

Rest einer antiken Säule (c) Tobias Schorr
Rest einer antiken Säule (c) Tobias Schorr
Reste antiker Säulen (c) Tobias Schorr
Reste antiker Säulen (c) Tobias Schorr
Antike Weinpresse? (c) Tobias Schorr
Antike Weinpresse? (c) Tobias Schorr
Reste antiker Säulen (c) Tobias Schorr
Reste antiker Säulen (c) Tobias Schorr
Antiker Lochstein, wie es ihn an mehreren Stellen auf Methana gibt... (c) Tobias Schorr
Antiker Lochstein, wie es ihn an mehreren Stellen auf Methana gibt... (c) Tobias Schorr
Reste antiker Säulen (c) Tobias Schorr
Reste antiker Säulen (c) Tobias Schorr