Wanderroute C (grün) auf Methana

Die schönste Wanderroute durch die Berge Methanas

Wandern auf der Route C (grün) auf Methana. (c) Tobias Schorr
Wandern auf der Route C (grün) auf Methana. (c) Tobias Schorr

Diese Route beginnt an der Hochebene Throni an der Kreuzung. Nach etwa 300 Metern sieht man links den antiken Turm und dann geht es auf der wenig befahrenen Bergstrasse hoch. Man kann sich mit dem Taxi auch bis zur Kapelle Agios Panteleimonas bringen lassen, wenn man sich den anstrengenden Aufstieg der Strasse ersparen möchte (empfehlenswert!). Man kommt dann am Gehöft von Vangelis, Matina und deren Kinder vorbei. Sie leben hier in den Bergen von ihrer großen Herde Bergziegen. Keine Angst vor den Hunden! Sollte einer näher kommen, einfach so tun, als ob man einen Stein in die Hand nimmt und nach ihm werfen will. Dann haut er von selbst ab!
Es geht auf dem Fahrweg bis zu einer Kurve weiter, an der eine Wand mit lockerem Bims aufgeschlossen ist. Gleich danach geht es rechts einen Pfad hoch auf die Hochebene Loutesa mit ihren Zisternen. Nach etwa 400 m geht links ein Pfad hoch zum Gipfel Chelona, vor dem eine weitere Hochebene mit antiken Resten liegt.
Von dort aus kommt man dann durch kleine Wälder bis zur Varkesa-Hochebene mit ihren antiken Resten. Es geht dann nach Osten zur Kapelle Agios Athanasios, die nördlich am Hang des Stavrolongos-Kraters liegt. Über ihr geht im Wald der Weg weiter bis zur nächsten Hochebene und dann über viele Kehren bergab nach Kounoupitsa. Der Weg wurde 2019 neu gepflegt. Man kann auch zum Stavrolongos auf der Route A oder auf der kleinen Strasse nach Methana zurück kommen.

Vorbei an den höchsten Gipfeln Methanas

Aussicht von der Kapelle Agios Panteleimonas auf das Inselchen Nisaki bei Methana
Aussicht von der Kapelle Agios Panteleimonas auf das Inselchen Nisaki bei Methana
Blick über das Panagitsa-Tal und den Golf von Epidaurus
Blick über das Panagitsa-Tal und den Golf von Epidaurus
Auf dieser Route kommt man an vielen Vulkanen vorbei. Aber trotzdem ist alles grün und bewaldet. (c) Tobias Schorr
Auf dieser Route kommt man an vielen Vulkanen vorbei. Aber trotzdem ist alles grün und bewaldet. (c) Tobias Schorr

Markierungen & Fotos

2105 habe ich zum letzten Mal an dem weg von Loutses bis zur Varkesa-Hochebene gearbeitet und die hellgrünen Markierungen gemacht. (c) Tobias Schorr
2105 habe ich zum letzten Mal an dem weg von Loutses bis zur Varkesa-Hochebene gearbeitet und die hellgrünen Markierungen gemacht. (c) Tobias Schorr
Der kleine Fahrweg zur Hochebene Varkesa, der auch von der Bergstrasse einen Einstieg in die Route ermöglicht. (c) Tobias Schorr
Der kleine Fahrweg zur Hochebene Varkesa, der auch von der Bergstrasse einen Einstieg in die Route ermöglicht. (c) Tobias Schorr
Markierungen von 2015. (c) Tobias Schorr
Markierungen von 2015. (c) Tobias Schorr
Markierungen von 2015. (c) Tobias Schorr
Markierungen von 2015. (c) Tobias Schorr
Der Wanderweg führt durch kleine Wäldchen, in denen man von März-Nai schöne Orchideen findet. (c) Tobias Schorr
Der Wanderweg führt durch kleine Wäldchen, in denen man von März-Nai schöne Orchideen findet. (c) Tobias Schorr
Die Landschaft ist ein tolles Erlebnis auf dieser Route! (c) Tobias Schorr
Die Landschaft ist ein tolles Erlebnis auf dieser Route! (c) Tobias Schorr
Blick auf das Vulkangebirge von Methana. (c) Tobias Schorr
Blick auf das Vulkangebirge von Methana. (c) Tobias Schorr
Methanas Wälder im Dezember. (c) Tobias Schorr 2018
Methanas Wälder im Dezember. (c) Tobias Schorr 2018
Die grünen Markierungen sollte man weiterhin pflegen, da die Route mit dieser Farbe auch in älteren Wanderkarten markiert ist. Es ist nicht korrekt, wenn andere Reiseleiter da plötzlich z.B. blaue Punkte machen. Das hilft den Wanderern nicht! (c) T.Sch
Die grünen Markierungen sollte man weiterhin pflegen, da die Route mit dieser Farbe auch in älteren Wanderkarten markiert ist. Es ist nicht korrekt, wenn andere Reiseleiter da plötzlich z.B. blaue Punkte machen. Das hilft den Wanderern nicht! (c) Tobias Schorr
Grüne Markierungen. (c) Tobias Schorr
Grüne Markierungen. (c) Tobias Schorr
Grüne Markierungen. (c) Tobias Schorr
Grüne Markierungen. (c) Tobias Schorr
Im Winter kann man die Früchte des Erdbeerbaums genießen. (c) Tobias Schorr
Im Winter kann man die Früchte des Erdbeerbaums genießen. (c) Tobias Schorr