Reptilien & Amphibien Methanas

Respekt & Vorsicht schützt vor unliebsamen Überraschungen

Eine Schlanknatter (Platyceps najadum)
Eine Schlanknatter (Platyceps najadum) - Bitte nicht in die Hand nehmen, denn sie ist giftig!
Schlanknatter
Schlanknatter. Bitte nicht in die Hand nehmen, denn sie ist giftig!

Viele haben Angst, wenn sie von "Schlangen" hören, weil überall dummes Zeug über die Gefährlichkeit der Schlangen berichtet wird. Es gibt viel Aberglauben dazu. In Griechenland ist in den letzten zwanzig Jahren kein Mensch direkt durch eine Giftschlange gestorben, in der gleichen Zeit sind Tausende bei Motorradunfällen ums Leben gekommen. Selbst, wenn man mal von einer Viper gebissen würde, ist das im Normalfall nur sehr schmerzhaft aber nicht tödlich. Und man muß ja erst Mal in die Nähe einer Schlange kommen! Die meisten (giftigen) Schlangen flüchten durch die Vibration des Bodens und den Geruch, den wir erzeugen in einer Entfernung von 5-10 Metern. Es ist also sehr selten, dass man mehr von einer Schlange mitbekommt, als ihr Geräusch im Gebüsch! Trotzdem sollte man lieber ein mal zu viel vorsichtig sein, als dann später zum Arzt zu rennen...
Eidechsen sieht man dafür häufig und auch Schildkröten gibt es auf Methana einige. Schwerer zu beobachten sind der Scheltopusik, den man fast nur tot auf der Strasse findet oder auch winzige Schlangen, die unter der Erde und in Ameisenhaufen leben. Geckos sind dagegen in jeder Kapelle zu hause und sehr nützlich gegen Stechmücken.

Eine Leopardnatter sollte man nicht so in die Hand nehmen, da sie sehr sensibel sind und schnell am Schock sterben können!
Eine Leopardnatter sollte man nicht so in die Hand nehmen, da sie sehr sensibel sind und schnell am Schock sterben können!