Vulkan Paliokastro

  • Paliokastro Lavadom
    Der kleine Lavadom der antiken Akropolis Paliokastro

    Auf dem kleinen Lavadom hat man in prähistorischer bis antiker Zeit eine Burgfestung gebaut.

Der Vulkan Paliokastro

Luftbild des kleinen Lavadoms, auf dem sich die antike Akropolis "Paliokastro" befand. Mai 2015. (c) Tobias Schorr
Luftbild des kleinen Lavadoms, auf dem sich die antike Akropolis "Paliokastro" befand. Mai 2015. (c) Tobias Schorr

Der kleine Lavadom am südlichen Ende des Almyra-Strand war schon in vorgeschichtlicher Zeit ein idealer Ort, der seinen Bewohnern Schutz bot. Mit der Zeit wurde er zur Akropolis des antiken Methanas, das sogar der antike Schriftsteller Pausanias besucht haben soll.
Es ist ein recht kleiner Lavadom, der vor ca. 100.000-300.000 Jahren aktiv gewesen sein könnte (?). Da er sicher auch als Steinbruch gedient hat, ist von seiner ursprünglichen Größe & Ausdehnung nicht viel übrig.

Fotos vom Lavadom Paliokastro

Luftbild des Lavadoms Paliokastro. Juni 2016. (c) Tobias Schorr
Luftbild des Lavadoms Paliokastro. Juni 2016. (c) Tobias Schorr
Luftbild des Lavadoms Paliokastro, auf dem die antike Akropolis lag. Juni 2016. (c) Tobias Schorr
Luftbild des Lavadoms Paliokastro, auf dem die antike Akropolis lag. Juni 2016. (c) Tobias Schorr
Luftbild, auf dem die antiken Mauern erkennbar sind, die auf dem kleinen Vulkan errichtet wurden. Juni 2016. (c) Tobias Schorr
Luftbild, auf dem die antiken Mauern erkennbar sind, die auf dem kleinen Vulkan errichtet wurden. Juni 2016. (c) Tobias Schorr
Foto des Lavadoms im Januar 1991. (c) Tobias Schorr
Foto des Lavadoms im Januar 1991. (c) Tobias Schorr
Luftbild der antiken Akropolis und Lavadom Paliokastro. Mai 2015. (c) Tobias Schorr
Luftbild der antiken Akropolis und Lavadom Paliokastro. Mai 2015. (c) Tobias Schorr
Nachtaufnahme des aus vulkanischem Dazit-Gesteins erbauten Eingangstors der antiken Akropolis Paliokastro. November 2016. (c) Tobias Schorr
Nachtaufnahme des aus vulkanischem Dazit-Gesteins erbauten Eingangstors der antiken Akropolis Paliokastro. November 2016. (c) Tobias Schorr