Methana Vulkanhalbinsel

Methana - Vulkane, Sonne, Meer und Heilbäder

Die Vulkanhalbinsel Methana von der Ost-Peloponnes aus im Frühling 1987 fotografiert (c) Tobias Schorr
Die Vulkanhalbinsel Methana von der Ost-Peloponnes aus im Frühling 1987 fotografiert (c) Tobias Schorr

Fast in Sichtweite von Athen befindet sich westlich der Hauptstadt and er Ostküste der Peloponnes eine auffällige Bergkulisse, die man z.B. vom Philopappos-Hügel bei klarem Wetter hinter der Insel Ägina erkennt. Methana kennen nicht mal die meisten Griechen und Ausländer verirren sich nur durch Zufall auf diese Halbinsel. Und wer sich nicht intensiver mit der Region beschäftigt und nur den kleinen Hauptort sieht, fährt meist weiter nach Poros oder in andere Regionen der Peloponnes. Der erste Eindruck der Kurstadt ist nicht besonders aufregend. Eine Touristeninformation gibt es nicht. Wieso also bleiben?
Dabei hat Methana mehr zu bieten, als man auf dem ersten Blick erkennen kann. Es ist immer noch ein Geheimtipp.

Wer sich informiert - und dazu dient diese Webseite - wird sehen, dass Methana eine faszinierende Halbinsel ist!

Die 55 qkm große und bis zu 740 m hohe Halbinsel besteht zum Großteil aus über 30 Vulkanen, die eine beeindruckende Landschaft geschaffen haben. Aber die muss man sich erst mal erarbeiten. Entweder zu Fuß auf den Wanderwegen oder mit dem Mietwagen, Motorrad oder Mountainbike. Leider gibt es vor Ort fast keine Informationen und so wissen die meisten Besucher nichts über Methana.

Einer der bekanntesten Orte der Halbinsel ist der historische Vulkan beim Dorf Kameni Chora, den man gut besteigen kann. Dort brach ca. 270 v.Chr. ein Vulkan aus und bildete einen 412 m hohen Lavadom. Eine der beeindruckendsten Landschaften Griechenlands!
Wer ins Hochland fährt wird noch größere Vulkane sehen und auch an der Kaldera Stavrolongos vorbeikommen, die wohl der zentrale Krater der Halbinsel Methana ist. Er ist vergleichbar mit dem Vulkan Kelut auf der indonesischen Insel Kelut.

Die Vulkane Methanas gelten geologisch als aktiv und können in Zukunft wieder ausbrechen. Wann, weiß keiner. Es kann in 100 Jahren, in 1000 Jahren oder erst in 10.000 Jahren sein. Aber es wird sich wiederholen, weil die Afrikanische Platte weiter unter die europäische-kleinasiatische Platte geschoben wird und so neues Magma gebildet wird.

Der Vulkanismus ist auch der Grund, weshalb es in Methana heilkräftige Thermalquellen gibt. Sie waren in der Vergangenheit der Hauptgrund, weshalb hauptsächlich Griechen nach Methana kamen. Leider wurden sie in den letzten Jahrzehnten nicht ausreichend modernisiert und unerfahrenes Management sorgt nicht gerade für einen Erfolg der Heilbäder.

Durch den Rückgang der Besucherzahlen & das Management sind die Heilbäder in der Krise. Neue Konzepte, wie man es besser machen könnte, gibt es nicht. Interesse an Kooperationen mit ausländischen Wellness-Firmen ist gering und der griechische Staat ist desinteressiert. Bis heute gibt es keine Zertifizierung, somit auch keine ausländischen Kurgäste.

Die Heilbäder haben immer das Wirtschaftsleben Methanas geprägt und deren Krise hat auch die übrigen Betriebe in den Niedergang gebracht. Nur ein nachhaltiger Fremdenverkehr könnte die Wende bringen. Naturfreunde, Hobbygeologen und Wanderer könnten das ganze Jahr über regelmäßig Einnahmen erzeugen und die Wirtschaft unabhängig von den Heilbädern machen.

Diese Webseite hatte seit ihrer Gründung in 1999 das Ziel genau diese Alternativen vorzustellen und Konzepte zu vermitteln. Vorschläge, Engagement und der Versuch einer Kooperation mit der Lokalverwaltung stießen bis heute auf Desinteresse. Daran Änderte sich auch die Idee & Realisierung der ersten, internationalen Konferenz über den Vulkanismus Methanas im Juni 2016 nichts.

Es lohnt sich, Methana zu besuchen und die Leute vor Ort zu unterstützen. Jeder Besucher ist wichtig und kann die Griechen ermutigen, weiter zu machen. Der Staat hilft ihnen nicht.

Methana  und Griechenland generell sind die schönsten Orte Europas.
Leider ist der griechische Staat wie ein Schiff ohne Kapitän. Keiner weiß, wie und wohin es gehen soll.

Es gibt keinen Plan, kein Ziel und keine Vision.

Genießen und unterstützen Sie trotzdem die Natur, das Klima und die netten Leute!

Reisen nach Methana

Reisen nach Methana mit Tobias Schorr
Reisen nach Methana mit Tobias Schorr

Der Methana-Kenner Tobias Schorr führt auch Wanderstudienreisen auf Methana durch. Zu seinem Reiseprogramm kommen Sie mit diesem LINK!